Museumsforschung

Startseite  |  Tätigkeit  >  Museumsforschung

Die Abteilung Zentrum für wissenschaftliche Forschungen beim Nationalmuseum Der Palast der Großfürsten von Litauen organisiert, systematisiert und führt wissenschaftliche Untersuchungen in Bereichen Kultur, Kunst, Geschichte, Archäologie u.a. durch, zusammen mit Bildungs- und Studieninstitutionen sowie Forschungsinstituten veranstaltet es nationale und internationale Konferenzen, Seminare, führt andere Projekte zur Untersuchung und Aktualisierung des Kulturerbes durch, die mit dem Palast der Großfürsten von Litauen verbunden sind, organisiert Dauer- und Kurzausstellungen und andere Kultur- und Bildungsveranstaltungen sowie veröffentlicht die Untersuchungsergebnisse.

Das Zentrum für wissenschaftliche Forschungen besteht aus den Arbeitsgruppen für Archäologie, Architektur, Archivierung, Kultur- und Kustgeschichte sowie der Arbeitsgruppe für Restaurationsaufsicht.

Die Hauptaufgabe der Arbeitsgruppe für Archäologie (unter der Leitung von Dr. Povilas Blaževičius) besteht in der wissenschaftlichen Analyse archäologischer Daten, die während langjähriger Untersuchungen auf dem Gelände des großfürsterlichen Palastes aufgesammelt wurden. Die Fachleute der Archäologiegruppe, indem sie an archäologischen Objekten und Artefakten arbeiten und ihre Findungsumstände durchstudieren, rekonstruieren die Entwicklung der Besiedlung des Palastes und des gesamten Territoriums von Vilniusser Burgen und ihre Bauintensivität. Auch untersuchen sie unter verschiedenen Aspekten die damalige Lebensqualität, Wandel der Alltagstätigkeiten und Reflexionen sozialer, politischer und wirtschaftlicher Ereignisse sowie Wandlungen im archäologischen Stoff. Die ersten Ergebnisse archäologischer Untersuchungen wiederspiegeln sich in wissenschaftlichen Berichten der Mitarbeiter der Archäologiegruppe über Feldforschungen, und die in der Presse und verschiedenen akademischen Ausgaben veröffentlichten Artikel und Berichte machen nicht nur Wissenschaftler, sondern auch die Öffentlichkeit mit wertvollen Daten bekannt. Die offensichtlichen angewandten Resultate der Tätigkeit dieser Wissenschaftler lassen sich in den rekonstruierten Innen- und Außenausstattungen des großfürsterlichen Palastes erkennen. Die Fachleute dieser Arbeitsgruppe verfügen über ein dendrochronologisches Labor (Leiterin Dr. Rūtilė Pukienė), dessen Haupttätigkeit besteht darin, die Analyse von während der Untersuchungen der Vilniusser Unteren Burg aufgedeckten Holzkonstruktionen und die Rekonstruktion der Bebauung von diesem Gelände durchzuführen.

Die Arbeitsgruppe für Architektur (unter der Leitung von Rasa Abramauskienė) analysiert und verallgemeinert das Untersuchungsmaterial aus früheren Untersuchungen des Palastes der Großfürsten und des ganzen Ensembles von Vilniusser Burgen, wobei auch die Daten der Zwischenkriegszeit einbezogen werden, auch sie erarbeitet das architektonische Entwicklungsmodell ehemaliger Bauten der großfürsterlichen Residenz und der Unteren Burg, analysiert die während archäologischer Ausgrabungen aufgefundenen Funde, die mit der Innen- und Außenarchitektur verbunden sind, bereitet Kataloge von diesen Details vor, auch sie erarbeitet Rekonstruktionen-Modelle des Burgbaus in verschiedenen Etappen und visualisiert die Modelle ehemaligen Palastes.

Die Arbeitsgruppe für Archivierung ordnet und digitalisiert das graphische Material archäologischer Untersuchungen und fixiert den Gang neuer Untersuchungen und Restaurierungsarbeiten.

Die Arbeitsgruppe für Kultur- und Kunstgeschichte (unter der Leitung von Eimantas Gudas) untersucht die Geschichte der großfürsterlichen Residenz an der Vilniusser Unteren Burg, die wichtigsten Etappen in der Entwicklung des litauischen Staates, die Eigentümlichkeiten der Hofkultur sowie die Rolle der Großfürsten und anderer historischer Persönlichkeiten.

Die vorrangige Aufgabe der Arbeitsgruppe für Restaurationsaufsicht besteht in der Aufrechterhaltung von den auf dem Gelände des großfürsterlichen Palastes aufgefundenen archäologischen Funden, ihrer Konservierung und Restaurierung, Vorbereitung der Exponate für Aufbewahrung und Exponierung, und in der Gewähleistung von für Aufbewahrung, Exponierung und den Transport nötigen Bedingungen. Der Bereich der Vorbeugungskonservierung umfasst auch die im Museum vorhandenen historischen Exponate. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Labors werden röntgenographische Untersuchungen, Untersuchungen der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung von Metallen, Holz, pflanzlichen und tierischen Fasern, der Art der Haut, auch mikrobiologische, gemmologische und andere Untersuchungen durchgeführt.

Der Leiter des Zentrums für wissenschaftliche Forschungen ist Gintautas Striška.


2014-07-28
Startseite  |  Tätigkeit  >  Museumsforschung