Restauration

Startseite  |  Tätigkeit  >  Restauration

Zentrum für wissenschaftliche Forschungen. Fachgruppe für die Restaurierungsaufsicht

Die Fachgruppe für die Restaurierungsaufsicht ist im Museum des Palasts der Großfürsten Litauens seit Februar 2009 tätig. Den größten Teil der Gruppe bilden die langjährigen Restauratoren des Zentrums für die Forschung von Burgen „Burgen in Litauen“.

Die Prioritätsaufgabe der Fachgruppe für die Restaurierungsaufsicht ist Erhalt der archäologischen Schätze auf dem Territorium des Palasts der Großfürsten Litauens – deren Konservierung und Restaurierung. Einen untrennbaren Bestandteil dieser Arbeit bildet die präventive Konservierung: die Vorbereitung der Exponate für die Aufbewahrung und Exponierung, deren Überwachung zusammen mit den Überwachern der Sammlungen in den Schatzkammern und Gewährleistung der angemessenen Umgebungsbedingungen für die Aufbewahrung bzw. Exponierung, Vorbereitung für die Transportierung im Falle der Rund - Ausstellungen, Herstellung von Kopien der Exponate u. ä. Die präventive Konservierung bezieht sich auch auf die bestehenden historischen Museumsexponate.

Für die Koordinierung und Bewertung der Arbeit der Restauratoren ist der Restaurationsrat zuständig. Die Restauratoren des Museums werden in dem durch das Kulturministerium der Republik Litauen bestimmten Verfahren attestiert, sie verbessern ihre Qualifikationen und pflegen ihre berufliche Weiterbildung in Berufspraktiken, Seminaren, Konferenzen.

Zur Zeit arbeiten in der Fachgruppe für die Restaurierungsaufsicht 8 qualifizierte Restauratoren, 1 Restaurierungstechnologe und 1 Methodiker. In dem Museum werden die Schätze aus Metal, Keramik, Glas, Holz, Leder, Knochen, Horn, Textilien, Filz und andere archäologischen Schätze konserviert und restauriert. Es werden unterschiedliche Forschungen dieser Schätze vorgenommen: einige werden durch die Fachleute des Museums, andere -mit Hilfe anderer Dienststellen vorgenommen.

Konservierung, Restaurierung und Forschung der Schätze aus Metall

In der Fachgruppe für die Restaurierungsaufsicht sind folgende Restauratoren der archäologischen Schätze aus Metall tätig: Rima Niunkienė (Restauratorin der I. Kategorie), Aldona Skučienė (Restaurierungstechnologin der I. Kategorie), Jurgita Kalėjienė (Restauratorin der I. Kategorie), Dainius Šavelis (Restaurator der II. Kategorie) und Methodiker Mantvidas Mieliauskas. Der Restaurator der höchsten Kategorie Rimvydas Derkintis sorgt für die Restaurierung der historischen Exponate aus Metall, deren präventive Konservierung: Aufsicht in den Schatzkammern und Expositionen, Herstellung von Kopien der Exponate.

Die Schätze aus Metall werden konserviert, restauriert und für die Aufbewahrung bzw. Exponierung vorbereitet. Es wird auch deren mikrochemische Qualitätsanalyse durchgeführt (A. Skučienė), damit der Bestand der Legierungen festgesetzt und die Beschichtungen identifiziert werden. Bei Bedarf können die röntgenographische Untersuchungen vorgenommen werden, um den Zerfallsgrad vom Schatz zu bewerten, Kenntnisse über die Struktur des Gegenstandes zu erwerben. Im Anstreben mehr Kenntnisse über die Schätze, den quantitativen Bestand deren Metalllegierungen, die technologischen Herstellungseigenarten oder Information über die Kunstwissenschaft zu erwerben, werden andere Wissenschafts- bzw. Forschungsinstitutionen oder einzelne Fachleute zur Hilfe genommen.

Konservierung, Restaurierung und Forschung der Schätze aus Keramik und Glas

In der Fachgruppe für die Restaurierungsaufsicht sind zur Zeit drei Restauratoren tätig, die über die entsprechenden Kategorien der Keramikrestaurierung verfügen: Deimantė Baubaitė (Restauratorin der II. Kategorie), Aušra Lukaitytė (Restauratorin der II. Kategorie) und Bronislava Kunkulienė (Restauratorin - Expertin). Frau B. Kunkulienė konserviert und restauriert die Schätze aus Keramik, Glas, Bernstein, die im Unteren Burg in Vilnius aufgefunden wurden, produziert die restaurierten Ofenmodelle vom Palast der Großfürsten Litauens.

Durch die Zusammenarbeit der Restauratoren des Museums mit anderen Institutionen und Organisationen werden vielseitige chemische, technologische, kunstwissenschaftliche Untersuchungen der Schätze aus Keramik und Glas vorgenommen, wobei der Bestand von Tonmasse, Glasuren, Mörtel, die Herstellungseigenarten identifiziert werden. Diese Untersuchungen haben nicht nur zum Sammeln der Informationen über die Schätze aus Keramik, sondern auch zur Rekonstruierung der Kachelofen vom Palast der Großfürsten Litauens beigetragen.

Konservierung, Restaurierung und Forschung der Schätze aus Holz

Die hölzernen Schätze aus dem Unteren Burg in Vilnius konserviert und restauriert die Restauratorin der I. Kategorie der archäologischen Schätze aus Holz Deimantė Baubaitė. Ihr kommt der Methodiker der archäologischen Fachgruppe Tomas Valatkevičius zur Hilfe.

In dem Museum arbeitet das Laboratorium für die Dendrochronologie und Dendrologie, in dem die dendrochronologischen Untersuchungen an hölzernen Schätzen vorgenommen werden und die Arten der Bäume, aus denen die Gegenstände hergestellt wurden, identifiziert werden (Dr. Rūtilė Pukienė). Mit Hilfe der Laboruntersuchungen kann man auch den Zerfallsgrad vom Schatz bewerten. Viel Aufmerksamkeit wird den trasologischen Untersuchungen, Funktion des Gegenstandes, Bearbeitungstechnik und Herstellungsverfahren geschenkt.

Konservierung, Restaurierung und Forschung der Schätze aus Leder

Die Schätze aus Leder konserviert und restauriert die Restauratorin der I. Kategorie Jurgita Kalėjienė und der Restaurator der I. Kategorie Dr. Arūnas Puškorius.

In dem Laboratorium werden die Konstruktionsuntersuchungen an Schätze aus Leder vorgenommen, die Arten der Tierhaut, aus der der Gegenstand hergestellt wurde, identifiziert (J. Kalėjienė, A. Puškorius).

Werke von der Restauratorin der I. Kategorie Deimantė Baubaitė >>>

Werke von der Restauratorin der I. Kategorie Jurgita Kalėjienė >>>


2011-07-24
Startseite  |  Tätigkeit  >  Restauration